This job listing has expired and may no longer be relevant!

Bundeskanzleramt sucht Akademiker/-innen für die Sektion IV – Koordination

Bundeskanzleramt 2-3y Junior Level  Wien, Wien, Österreich 22 Mai 2017

Job Description

EU-Ratspräsidentschaft – Akademiker/-innen für die Sektion IV – Koordination

In der zweiten Jahreshälfte 2018 übernimmt Österreich für die Dauer von sechs Monaten wieder den Vorsitz im Rat der Europäischen Union. Das Bundeskanzleramt wendet sich an engagierte und qualifizierte Personen, die an einer Tätigkeit im Bundeskanzleramt im Hinblick auf die EU-Ratspräsidentschaft Österreichs 2018 und den damit verbundenen anstehenden Aufgaben und Herausforderungen interessiert sind und lädt sie ein, ihr Interesse an einer solchen Tätigkeit bekanntzugeben. Zur Vorbereitung, Durchführung und Aufarbeitung der Österreichischen EU-Ratspräsidentschaft 2018 werden seitens des Bundeskanzleramtes Akademikerinnen/Akademiker für den Bereich der Sektion IV “Koordination“ in folgenden Bereichen befristet aufgenommen:

Aufgaben und Tätigkeiten

  • 1. Tätigkeitsbereich: Unterstützung in allgemeinen Angelegenheiten, die sich aus der Ratspräsidentschaft ergeben, u.a. im Rahmen der Verhandlungen zum Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU. Zeitraum: 1. September 2017 bis 28. Februar 2019 Dienstort: Wien
  • 2. Tätigkeitsbereich: Unterstützung der zuständigen Abteilung und insbesondere des österreichischen Vorsitzes im Rahmen der Ratspräsidentschaft in den für Kohäsionspolitik zuständigen Ratsarbeitsgruppen und -formaten. Allgemeine Betreuung des Dossiers, Erstellung aussagekräftiger Unterlagen und Berichte, Anfragebeantwortungen und Pflege der Kontakte zu Institutionen der EU und Vertretungen der Mitgliedstaaten in Brüssel. Einbringen österreichischer Anliegen und Positionen im Rahmen der Verhandlungen. Laufende Abstimmung mit dem Bundeskanzleramt und mit den Delegationen der Mitgliedstaaten. Teilnahme an Sitzungen des zuständigen Komitologieausschusses und Fachseminaren der Europäischen Kommission. Zeitraum: 1. Jänner 2018 bis 28. Februar 2019 Dienstort: Brüssel
  • 3. Tätigkeitsbereich: Unterstützung in Angelegenheiten der allgemeinen Koordinierung der Ratspräsidentschaft, Erstellung von Hintergrundinformationen, Analysen sowie verschiedenen inhaltichen Unterlagen, Mitarbeit bei der Vorbereitung von Besuchen der EU-Institutionen. Zeitraum: 1. Jänner 2018 bis 28. Februar 2019 Dienstort: Wien

Erfordernisse

Erfordernisse für sämtliche Tätigkeitsbereiche:

  • 1. Erfüllung der allgemeinen Aufnahmeerfordernisse gemäß § 3 des Vertragsbedienstetengesetzes 1948, BGBl. Nr. 86 idgF;
  • 2. Selbständigkeit, Genauigkeit und Verantwortungsbewusstsein bei der Durchführung der übertragenen Aufgaben;
  • 3. Ausgezeichnete schriftliche und mündliche Kommunikationsfähigkeit;
  • 4. Teamfähigkeit, Eigenmotivation und soziale Kompetenz;
  • 5. Flexibilität und Einsatzbereitschaft beim Arbeitseinsatz;
  • 6. Sehr gutes Auftreten und seriöse Umgangsformen;
  • 7. Hohe Belastbarkeit.

Zusätzliche Qualifikationserfordernisse für Tätigkeitsbereich 1.:

  • 1. Abgeschlossenes Universitäts- bzw. Hochschulstudium (Rechtwissenschaften, der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften bzw. Politikwissenschaften);
  • 2. Berufserfahrung in EU-Institutionen bzw. internationalen Institutionen von Vorteil;
  • 3. Gute Kenntnisse im Bereich der EU-Politiken, des EU-Rechts und der EU-Institutionen von Vorteil;
  • 4. Gute Kenntnisse der Organisations- und Kompetenzstruktur der österreichischen Bundesverwaltung von Vorteil;
  • 5. IT-Anwenderkenntnisse;
  • 6. Beherrschung der englischen Sprache in Wort und Schrift, Erfahrung in der Arbeit mit englischen Dokumenten, Kenntnisse einer weiteren Amtssprache der EU von Vorteil;
  • 7. Ausgeprägte analytische Fähigkeiten, logisch-ganzheitliches Denken;
  • 8. Verhandlungsgeschick.

Zusätzliche Qualifikationserfordernisse für Tätigkeitsbereich 2.:

  • 1. Abgeschlossenes Universitäts- bzw. Hochschulstudium, insbesondere der Rechtswissenschaften, der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften oder der Politikwissenschaften;
  • 2. Berufserfahrung in EU-Institutionen bzw. internationalen Organisationen;
  • 3. Gute Kenntnisse im Bereich der EU-Politiken, des EU-Rechts und der EU-Institutionen;
  • 4. Vertiefte Kenntnisse im Bereich der EU-Kohäsionspolitik, Erfahrung in der Umsetzung von EU-Strukturfondsprogrammen in Österreich wünschenswert;
  • 5. Gute Kenntnisse der Organisations- und Kompetenzstruktur der österreichischen Bundes- und Landesverwaltung;
  • 6. Gute IT-Anwenderkenntnisse;
  • 7. Sehr gute organisatorische Fähigkeiten;
  • 8. Beherrschung der englischen Sprache fließend in Wort und Schrift sowie Erfahrung in der Arbeit mit englischen Dokumenten; Grundkenntnisse der französischen Sprache wünschenswert;
  • 9. Ausgeprägte analytische Fähigkeiten, insbesondere hinsichtlich ökonomischer sowie rechtlich/politischer Probleme; logisch-ganzheitliches Denken;
  • 10. Dienstreisebereitschaft.

Zusätzliche Qualifikationserfordernisse für Tätigkeitsbereich 3.:

  • 1. Abgeschlossenes Universitäts- bzw. Hochschulstudium (Rechtswissenschaften, der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften bzw. Politikwissenschaften);
  • 2. Berufserfahrung in EU-Institutionen bzw. internationalen Institutionen von Vorteil;
  • 3. Gute Kenntnisse im Bereich der EU-Politiken, des EU-Rechts und der EU-Institutionen von Vorteil;
  • 4. Gute Kenntnisse der Organisations- und Kompetenzstruktur der österreichischen Bundesverwaltung von Vorteil;
  • 5. IT-Anwenderkenntnisse;
  • 6. Beherrschung der englischen Sprache in Wort und Schrift, Erfahrung in der Arbeit mit englischen Dokumenten, Kenntnisse einer weiteren Amtssprache der EU von Vorteil;
  • 7. Ausgeprägte analytische Fähigkeiten, logisch-ganzheitliches Denken;
  • 8. Verhandlungsgeschick

Bewerbungsunterlagen, Verfahren und Sonstiges

Statt der Normalentlohnung nach der Entlohnungsgruppe v1 wird im Hinblick auf die befristete Verwendung jeweils ein einheitliches monatliches, nicht steigerungsfähiges Sonderentgelt festgesetzt, mit dem alle Mehrleistungen in zeitlicher und mengenmäßiger Hinsicht als abgegolten gelten (All-in-Entgelt). Entsprechend der Verwendung im v1-Bereich wird die Höhe des Sonderentgeltes mit € 2.900,– festgelegt. Das Sonderentgelt erhöht sich eventuell im Fall des Vorliegens von längerer einschlägiger Berufstätigkeit auf jenem Sachgebiet, welches auf dem Arbeitsplatz im Rahmen der Österreichischen EU-Ratspräsidentschaft 2018 zu bearbeiten ist. Schriftliche Bewerbungen haben bis spätestens 6. Juni 2017 (ausschließlich über die Online-Applikation der Jobbörse der Republik unter Bezugnahme auf den angestrebten Tätigkeitsbereich zu erfolgen. Der Bewerbung ist neben den erforderlichen Nachweisen der Aufnahmeerfordernisse ein Motivationsschreiben sowie ein Lebenslauf mit Lichtbild anzuschließen.
Fragen von Interessentinnen und Interessenten werden unter der Telefonnummer 01/53115-202721 gerne beantwortet.
DVR: 0000019
Hier geht es zur Online-Bewerbung!
2252 total views, 8 today Print Job